Wissenswertes

Tipps zum gewerblichen Spülen von Table Top-Artikeln.

Grundlage für eine problemlose Benutzung der gewerblichen Geschirrspülmaschine ist die Einhaltung der Gebrauchsanweiseung des Maschinenherstellers, der Dosierangaben der Spülmittellieferanten sowie der einwandfreien Funktion der Wasseraufbereitung.

 

Besteck

Besteck sofort nach Gebrauch nicht zu dicht in spezielle Besteckkörbe einsetzen. In einem handwarmen Vortauchbecken vorspülen, damit die Speisereste nicht antrocknen können. Nach Ablauf des Wasch-
maschinenprozesses sofort aus der Maschine nehmen.


Porzellan

Porzellan ist ein keramischer Werkstoff und hat eine lange Gebrauchsdauer. Durch mechanische Einflüsse wie Stapeln oder Scheuern kann ein Zerkratzen und Abtragen der Glasur erfolgen. Porzellan mit beschädigten Glasuroberflächen ist erheblich schwieriger zu reinigen und anfälliger gegen Metallabrieb. Meistens ist das Spülergebnis dann nicht mehr zufriedenstellend. Deshalb diese beschädigten Teile sporadisch austauschen.


Glas

Glas ist mit seiner glatten Oberfläche hygienisch. Hohe Temperaturwechsel und mechanische Verletzungen jedoch setzen die Lebensdauer herab. Deshalb empfiehlt sich eine spezielle Gläserspülmaschine und der Einsatz von funktionalen Gläserkörben mit Abteilen. Nach dem Abwaschprozess sofort aus der Maschine nehmen. Ein in der Produktion langsam abgekühltes Glas ist spannungsfrei und somit robuster und langlebiger.


Kunststoffe

Kunststoffe, insbesondere Thermoplaste, sind deutlich leichter und kratzempfindlicher als andere Geschirrteile. Deshalb auf gute Körbe oder Mitnehmer in der Maschine achten, die ein Umfallen oder Umherwirbeln in der Maschine verhindern. Eine zweckmässige Ausblas- und Trocknungszone ist
besonders wichtig, da Kunststoffe aufgrund der geringen Wärmeleitfähigkeit schlecht trocknen.


Energetisch und ökologisch macht es Sinn, die Ablauforganisation der Küche so zu gestalten, dass der Betrieb der Abwaschmaschine nur mit vollen Körben und mit möglichst wenig "stopp and go" Situationen abläuft.